DAS NAVABI UMSTYLING

„Wir vertrauen euch blind“

Bei einem Vorher-/Nachher-Umstyling braucht es genau das – blindes Vertrauen. Unsere Kundinnen vertrauen uns zu 100 %, dass wir wissen, was sie sich wünschen und was ihnen steht. Dieses Mal hatten wir gleich zwei Gewinnerinnen: Edith (70) und ihre Tochter Andrea (50). Da Edith diabetesbedingt seit über 20 Jahren nicht mehr sehen kann, war gerade ihr Vertrauen in uns im wahrsten Sinne des Wortes „blind“. Entdecken Sie die komplette Fashion- & Beauty-Verwandlung der beiden in unserem zweiten großen navabi Umstyling.

Text: Gabi Mertens

Das zweite navabi Umstyling war also mit zwei Personen, wobei eine davon blind ist. Das war für alle Beteiligten eine neue und aufregende Erfahrung. Wie können wir Edith ihr neues Äußeres „zeigen“, wie ihr den Effekt des Umstylings verdeutlichen? Da Edith nicht von Geburt an blind ist, konnten wir ihr die ausgewählten Farben „erklären“, quasi in Bildern sprechen mit verbalen Beschreibungen und visuellen Erinnerungen.

Andrea hingegen hat das erste Mal erlebt und richtig nachvollziehen können, wie ihre Mutter die Welt tagtäglich wahrnimmt. Wie es ist, sich ganz auf andere und deren Geschmack, aber auch Know-how zu verlassen.

Edith & Andrea

Das sind die beiden. Ein lebenslustiges Mutter-Tochter-Gespann, das sich offen und gespannt in unsere professionellen Hände begeben hat.

Steckbrief Andrea (links)

  • 50 Jahre jung
  • 1,65 m groß
  • trägt Größe 48
  • dunkelblonde Haare mit grauem Ansatz
  • blau-grüne Augen

Steckbrief Edith

  • 70 Jahre jung
  • 1,60 m groß
  • trägt Größe 46
  • weiß-graue Haare
  • blaue Augen

Ihre Probleme

Andrea hat uns um Hilfe gebeten, da sie ihrer blinden Mutter, für die sie immer die Kleidung aussucht, recht „flotte“ Teile kauft, sich selbst dann teilweise aber das Gleiche mitnimmt, weil sie bis heute keinen echten Stil für sich gefunden hat. Sie fühle sich noch zu jung, um sich konservativ zu kleiden.

Darüber hinaus hat Andrea eine klassische A-Figur mit kräftigen Oberschenkeln, einem runden Po, aber auch Bauch und kräftigen Waden sowie ein Hohlkreuz.

Für Edith sollte die Kleidung vor allem praktisch sein, sprich im besten Fall Taschen haben, wo sie alles verstauen kann (vor allem ihre sprechende Uhr und Traubenzucker). Oberteile und Hosen zum Reinschlüpfen sind besonders gut, ebenso „erfühlbare“ Muster (z. B. Lochmuster) und Schnitte (z. B. asymmetrisch oder in Lagen). Auch bügelfreie Kleidung ist sehr praktisch sowie Rucksäcke, in die sie wichtige Alltagsutensilien hineintun kann wie ihr Blutzuckermessgerät, Vorlesegeräte oder ihr Farberkennungsgerät. So hat sie die Hände frei für ihren Blindenstock. Die Sonnenbrille ist ihre ständige Begleiterin wegen mehrerer Augen-OPs.

Ich erhoffe mir von dem Makeover, selbstsicherer und damit auch selbstbewusster durch die Welt zu gehen in Kleidung, in der ich mich wohlfühle. Ich möchte flott aussehen. Ich möchte anders aussehen. Ich fühle mich noch nicht so alt, wie ich bin und das möchte ich auch rüberbringen.

Andrea, Gewinnerin des navabi Umstylings

Bei mir kommt es darauf an, da ich die Sachen nicht sehe, dass ich reinsteige und mich wohlfühle. Ich muss mich bewegen können. Meine Einkäufe hab ich bisher immer mit Andrea gemacht, weil sie mich gut beraten hat. Oft hat sie aber gesagt: ‚Mutti, das kannst du auch noch anziehen, wenn du 80 bist.‘

Edith, Gewinnerin des navabi Umstylings

Edith & Andrea nachher

Auch dieses Mal haben wir zuerst eine Farbberatung bei Edith & Andrea gemacht, um die Töne zu ermitteln, die zu den beiden passen.

Mit neuen Frisuren und neuem Make-up für beide sowie neuer Haarfarbe für Andrea und natürlich den ausgewählten Outfits war das Highlight des Tages das abschließende Fotoshooting.

Hier sind Edith & Andrea im Nachher-Look:

Das gemeinsame Outfit

Edith ist ein Wintertyp und Andrea ein Sommertyp. Das heißt, sie sind beide kühle Typen, sie können beide blau unterlegte Farben tragen. Wobei Edith dann auch die ganz kräftigen Töne tragen kann wie zum Beispiel ein Royalblau. Sie ist übrigens auch der einzige Typ, der Schwarz tragen kann als Wintertyp. Und Andreas Rahmenfarbe ist Grau in allen Abstufungen.

Gabi, Farb- & Stilberaterin

Edith & Andrea hatten vor dem Umstyling einige identische Outfits, obwohl sie unterschiedliche Farbtypen sind.

Ihre neuen Outfits sind individuell auf ihre Farbtypen abgestimmt, aber harmonieren gleichzeitig auch miteinander.

Die Einzel-Outfits

Meine Mutter gefällt mir super, richtig flott. Ganz anders, der Unterschied ist riesig. Viel schicker als immer nur die Westen. Da werden die Nachbarn und alle anderen aber gucken.

Andrea, Gewinnerin des navabi Umstylings

Bei Andrea haben wir darauf geachtet, dass der Saum des Oberteils asymmetrisch ist oder doppellagig, damit ein bisschen Dynamik zum Umspielen hineinkommt. Sie sollte am besten Muster nur oben tragen und unten herum uni dunkle Töne.

Bei Edith haben wir auf sehr cleane Silhouetten gesetzt, um das Geradlinige ihrer Figur noch zu unterstreichen. Für beide ist Silber das richtige Material für Schmuck und wird bei Edith auch in den Schuhen und beim Rucksack wieder aufgenommen.

Andrea ist ein A-Figurtyp und Edith ist ein H-Typ. Sprich Edith hat eine sehr gerade Silhouette, Schultern und Hüfte sind ungefähr gleich breit, keine ausgeprägte Taille, während Andrea in den Schultern schmaler ist und am Gesäß dann breiter. Deshalb passen Andrea auch besonders gut A-Linien, die das Gesäß bedecken, wobei Edith ganz gut gerade Schnitte tragen kann.

Gabi, Farb- & Stilberaterin

Bei Edith war es weiterhin wichtig, weil sie blind ist, dass wir eher unifarbene Basics oder Ton in Ton aussuchen, zu denen sie dann ggf. ein Musterteil kombinieren kann, als zu bunte Outfits, bei denen die Farben oder Muster nicht miteinander harmonieren.

Gabi, Farb- & Stilberaterin

Mit neuer Haarfarbe & Make-up

Andrea hat einen neuen angestuften Bob, den sie wahlweise nach vorne oder hinter die Ohren stylen kann. In den kühlen blonden Strähnchen verliert sich das Grau und kann somit unauffällig in die neue Farbe vom Ansatz her nachwachsen. Denn um das Grau herauswachsen zu lassen, finden wir Andrea noch zu jung. Deshalb wollten wir eine praktikable Alternative.

Das Make-up wurde natürlich gehalten: selbstverständlich in kühlen, blau unterlegten Farben bei Foundation, Lidschatten, Rouge und Lippen. Andrea hat oft das Problem, dass ihr vor allem Lidschatten und Kajal verlaufen. Damit das nicht passiert und auch als Tipp für zu Hause: Primer vorm Auftragen des Lidschattens benutzen sowie zum Schluss Fixierspray.

Wir haben bei Edith das natürliche, sehr edel wirkende Weiß beibehalten und ihr einen stylishen Kurzhaarschnitt verpasst, der obendrein einfach zu stylen ist, weil es für Edith auch hier praktisch sein muss.

Beim Make-up sind wir vor allem auf Ediths Lippen eingegangen. Nicht nur, weil sie aufgrund mehrerer Augen-OPs lieber eine Sonnenbrille trägt, sondern auch weil Edith gerne wieder ihre Lippen betonen möchte, ohne von Fremden zu hören, sie habe Lippenstift auf den Zähnen. Der Tipp: Einen Kussmund machen und dann den Zeigefinger in den Mund stecken. Denn dann ist an der Stelle, wo der Finger war, kein Lippenstift mehr und es kommt nix auf die Zähne.

Fazits ihrer Umstylings

Andrea

Das nenn‘ ich mal ne Verwandlung. Wahnsinn, das sieht ja ganz anders aus. Danke Kinders, gefällt mir gut.

Edith

Ich fühle mich einfach nur wohl. Danke, dass ich dabei sein durfte.

Möchten Sie mehr sehen?

Wir wissen, dass Sie Mode lieben, dass Sie genau dieselbe Mode tragen möchten, die es für reguläre Größen gibt und dass Sie Ihre Persönlichkeit ausdrücken und sich großartig fühlen möchten. Deshalb wollen wir nicht nur dabei bleiben, Ihnen das zu sagen. Wir möchten Ihnen auch zeigen, dass wir Sie und Ihre Wünsche verstehen und umsetzen. Wir möchten Ihnen zeigen, wie navabi Mode an Ihnen aussieht.

Möchten Sie weitere Umstylings im Blog sehen? Dann lassen Sie es uns wissen.
Schreiben Sie uns auf Facebook oder an personalstylist@navabi.de

Wir freuen uns auf Sie!

DAS FANDEN SIE INTERESSANT?
Dann schließen Sie sich über 120.000 modebegeisterten Frauen an & melden Sie sich noch heute für unseren Newsletter an.